Eine Linde und ihr Weg auf den Altdorfer Kirchplatz

Der Kirchplatz des Urner Hauptortes Altdorf wurde neu gestaltet und mit einer stattlichen, rund 30-jährigen Winterlinde (Tilia cordata) aus unserer Baumschule verschönert. Doch bevor sie an ihrem neuen Standort den Kirchplatz schmücken konnte, haben sich unsere routinierten Baumschulspezialisten ans Werk gemacht.

Beim Ausgraben eines solch grossen Baumes braucht es viel Fingerspitzengefühl und Erfahrung, hängt doch der Erfolg des Umschulens stark von der fachgerechten Behandlung des Wurzelballens ab. Dabei ist es wichtig, dass die Ballengrösse in der Höhe und Breite richtig bestimmt wird und der Wurzelballen sorgfältig aus der Erde ausgegraben wird. Diese Linde wurde bei uns im Abstand von jeweils drei Jahren bereits mehrere Male verschult, so konnte sie ein dichtes Wurzelfaserwerk auf kleinem Raum bilden, was für eine Umpflanzung unerlässlich ist.

Der freigelegte Wurzelballen wurde mit unverzinktem Drahtgeflecht verdrahtet, mit Hilfe eines Stahlseiles unten von der Erde getrennt und mit vereinter Bagger- und Muskelkraft aus der Grube gehoben. Danach wurde die Pflanze fachmännisch balliert und für den Transport vorbereitet.

Am nächsten Tag wurde die Linde durch einen Gartenbauer aus der Region abgeholt, an den Zielort Altdorf gebracht und eingepflanzt, wo sie nun in neuem Glanz erstrahlt.