Taxus baccata 'Litfass'
Säuleneibe

Standort

Sonnig bis schattig

Belaubung

Dunkelgrün, schmal, gebogen

Verwendung

Gefässe, Heide- und Steingärten, Gruppen, spezieller Sichtschutz

Boden

Durchlässig, nährstoffreich, eher kalkhaltig

Besonderes

Breite Säule, schnellwüchsig, robust, bildet selten rote Beeren

Erst schlank, später breiter, aber immer säulenförmig wachsend. Schmale, dunkelgrüne, gebogene Nadeln. Robust, schattenverträglich, schnellwüchsig. Bildet selten rote Beeren aus. Als breite Säulen in Gefässen, Heide­ oder Steingärten, als Gruppe in grösseren Gärten oder spezieller Sichtschutz.

Sehr vielseitig verwendbare Nadelgehölze aus der Familie der Eibengewächse (Taxaceae). Sie kommen auf der ganzen nördlichen Erdkugel vor. Bei uns werden sie oft für Formschnittgehölze und Hecken verwendet. Zwergformen sind ideal für Gefässe. Mit Ausnahme des süssen Fruchtfleisches der Beeren sind alle Teile der Eibe giftig. Der Kern dagegen gehört zum giftigsten Teil der Pflanze. Je nach Sorte und Geschlecht der Pflanze werden Beeren ausgebildet oder nicht. Eiben ertragen Schatten und Tropfenfall und lieben durchlässige, nährstoffreiche, eher kalkhaltige Böden. Sie sind alle immergrün.