Garten- und Erlebnisreise nach Holland

Schön war’s, in Holland auf der Garten- und Erlebnisreise mit Oliva Reisen. Unser Obergärtner Michael Moser sowie Oliva-Reisebegleiter Roman Malli erlebten mit 20 motivierten und pflanzenbegeisterten Kunden vier interessante Tage rund um Amsterdam.

    Anreisetag und Altstadterkundung in Amsterdam (1.Tag)

    Amsterdam zeigte sich mit ihrer Altstadt von seiner schönsten Seite. Was wir vom Wetter nicht behaupten konnten. So wurde kurzerhand das Programm geändert. Statt der geplanten Besichtigung der Grachtengärtchen und den blumengeschmückten Höfen konnten wir bei einer Stadtrundfahrt Amsterdam kennenlernen. Dafür ging es danach ein bisschen blumiger zu und her im Botanischen Garten, welcher einer der ältesten in Europa ist.

    Blumenversteigerung bei Royal FloraHolland in Aalsmeer (2.Tag)

    Der zweite Tag unserer Garten- und Erlebnisreise war für die Royal FloraHolland eingeplant. Dies ist das grösste Handelszentrum für Blumen und Pflanzen der Welt. Das Blumenauktionshaus bestimmt mit anderen Orten den Preis für Pflanzen, vorwiegend Schnittblumen, aus der ganzen Welt. Das geschäftliche Treiben mit Millionen von Blumen lässt nur ein wenig erahnen, welche Mengen hier umgeschlagen werden.
    Das Nachmittagsprogramm war den Holländischen Gärten gewidmet. Für grosses Staunen sorgte der Garten De Tuin von Joke Kuiperij und Karel Huyts. Vor allem die Führung war sehr informativ und die Anlage mit viel Liebe gepflegt. Aber auch der Stadtgarten des weltbekannten Harry Pierik sorgte für viele freudige Gesichter. Durch und durch eine Pflanzenoase mitten in der Grossstadt!

    Die Grand Dame der holländischen Gartenkultur (3.Tag)

    Die Gärten von Mien Ruys in Dedemsvaart standen heute auf dem Programm. Die verschiedenen Themengärten widerspiegeln ein halbes Jahrhundert Gartenkultur. Zudem beeinflusste Mien Ruys zahlreiche niederländische Gartengestalter. Nicht nur Mien Ruys auch Piet Oudolf hinterlassen in der Landschaftsarchitektur ihre Handschrift. Der Gräsergarten von Piet Oudolf, welcher sich im Herbstlicht wunderschön in Szene setzte, ist leider nur noch bis Ende 2018 geöffnet. Piet Oudolf wird altersbedingt zurücktreten und möchte sich in Zukunft externen Projekten widmen.
    Als letzte Destination durfte ein Abstecher in eine Raritätengärtnerei nicht fehlen, bevor wir dann den eindrücklichen Tag bei einem feinen Nachtessen Revue passieren liessen.

    Garten von Tuinfleur van Delden und Heimreise (4.Tag)

    Im Nord-Osten von Holland, in Oostwold, besuchten wir den Garten von Tuinfleur van Delden. Durch den Garten führte uns Rika van Delden. Sie pflanzt in ihren Gartenzimmern, die durch straff geschnittene Hecken aus Buchen und Hainbuchen getrennt sind, tausende Blumenzwiebeln. Die Hecken werden von ihrem Mann gepflegt und viermal im Jahr geschnitten.
    Das Sammlerherz machte sich auch im Schattengarten sichtbar, welcher aus hunderten von Raritäten, hauptsächlich Blattschmuckpflanzen, aus der ganzen Welt wie z. B. Stauden aus China oder Japan besteht.

    Die Garten- und Erlebnisreise nach Holland war gespickt von spannenden Eindrücken, vielen Informationen und einer tollen garteninteressierten Reisegruppe. Eine Reise, welche uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.