Insektenfreundliche Pflanzen - Balkon und Terrasse

Bienenweide

Biodiversität ist in aller Munde. In unserer dreiteiligen Serie erfahren Sie, wie Sie Ihren Balkon und Ihre Terrasse, Ihren Garten und Ihren Rasen insektenfreundlich gestalten. Es braucht nicht viel, um Bienen, Hummeln und Co. anzulocken. Auch ein kleines Plätzchen kann mit ein wenig Hintergrundwissen zu einer Bienenweide werden.

Packen Sie es an. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Balkon oder Ihre Terrasse in ein blühendes und duftendes Paradies verwandeln, das Sie und die Insektenwelt erfreut. Diese Küchen- und Heilkräuter, Essbaren Blüten und Blühpflanzen passen jeweils wunderbar zusammen und können teilweise sogar im selben Gefäss gepflanzt werden. Beachten Sie unbedingt die verschiedenen Standortansprüche oder fragen Sie unser Fachpersonal. Wir beraten Sie gerne.

    Schmackhafte Küchenkräuter

    Dill / Anethum graveolens

    Erst in den wärmeren Monaten gedeiht der Dill richtig. Er wird bis 0,8 –1 m hoch, blüht gelb von Juli bis August und liebt durchlässigen Boden. Er braucht viel Sonne und Wärme und sehr viel Wasser. Das Dillkraut wird vor allem als Gewürzpflanze verwendet. Es passt sehr gut zu Gurkensalat und Fischgerichten.

    Gewürzfenchel / Foeniculum vulgare

    Der Gewürzfenchel braucht nährstoff- und humusreiche Böden sowie volle Sonne. So gehalten erreicht er eine Höhe bis zu 1,5 m im zweiten Jahr, bevor er im Juli bis September blüht und abstirbt. Der Gewürzfenchel zieht Schmetterlinge an. Das frische Grün können Sie zum Würzen von Suppen, Salatsaucen und Fischgerichten verwenden. Die knospigen Blüten sind fein zum Einlegen von Gurken. Die reifen Samen sind als Tee, gesüsst mit Honig, hilfreich gegen Husten und wirken bei Verdauungsbeschwerden.

    Bohnenkraut / Satureja montana ssp. montana

    Das Bohnenkraut ist ein mehrjähriges Gewürz. Die Pflanze steht gerne an der vollen Sonne auf gut drainierten, alkalischen Böden, wird ca. 35 cm hoch und blüht weisslich rosa von Juli bis August. Bohnenkraut ist eine beliebte Bienenweide. Getrocknetes Bohnenkraut hat die doppelte Würzkraft. Das mitgekochte Kraut passt zu Bohnen, Erbsen, Kürbissen aber auch Fleisch, Wild und Eintöpfen. Das Bohnenkraut wirkt verdauungsfördernd.

    Weinraute / Ruta graveolens

    Von Juni bis Juli blüht die Weinraute in gelben Scheindolden. Diese anspruchslose Pflanze steht gerne an der vollen Sonne. Frische, junge Triebe und Blätter können ganzjährig, auch im Winter, geerntet werden. Die Weinraute ist eine gute Nahrungspflanze für den Schwalbenschwanz. Verwenden Sie die Weinraute in der Küche immer nur in kleinen Mengen für Fleisch, Fisch, Saucen und Kräuterwein, nicht mitkochen.

    Wunderbare Heilkräuter

    Baldrian / Valeriana officinalis

    Der Baldrian wird bis 1,6 m hoch und ist mehrjährig. Er blüht von Mai bis September und braucht nährstoffsreiche und vor allem feuchte Böden. Baldrian ist eine beliebte Bienenweide. Verwendet wird die getrocknete Wurzel, die eine beruhigende und schlaffördernde Wirkung hat.

    Eisenkraut / Verbena officinalis

    Das Eisenkraut wird 50 cm hoch und blüht von Juni bis August blasslila. Es bevorzugt sonnige Plätze und gut drainierte Lehmböden. Tolle Bienenweide. Verwendet wird das blühende oder getrocknete Kraut als Heilmittel bei Erschöpfungszuständen, Schlaflosigkeit oder als Gurgelmittel.

    Johanniskraut / Hypericum perforatum

    Das Johanniskraut ist eine einheimische Wild- und Heilpflanze. Die gelben Blüten erscheinen von Mai bis August. Die Pflanze wird ca. 60 cm hoch und wächst an sonnigen Plätzen auf humosen nicht zu feuchten Böden. Hummeln und Bienen werden vom Johanniskraut angezogen. Johanniskraut wird als Tee bei leicht depressiven Verstimmungen angewendet. Vorsicht: Johanniskraut kann die Haut empfindlicher gegen Sonnenlicht machen.

    Muskatellersalbei / Salvia sclarea

    Der Muskatellersalbei ist eine Gewürz- und Heilpflanze. Der lateinische Name Salvia kommt von salvare = heilen. Die zweijährige Pflanze wird bis 1 m hoch und blüht von Mai bis September in rosa bis lila. Die Blüten verströmen den typischen Muskatellergeruch, den verschiedene Bienenarten lieben. In der Heilkunde werden die Blätter und Blüten gegen Heiserkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit, stressbedingte Verspannung und Appetitlosigkeit verwendet.

    Essbare Blüten

    Kapuzinerkresse / Tropaeolum majus

    Die Kapuzinerkresse ist eine einjährige Pflanze, die kriechend oder hängend wächst. Von Juni bis September trägt sie orange oder gelbe Blüten. Sie gedeiht von sonnig bis halbschattig und bevorzugt durchlässige Böden. Die Hummel und der Rapsweissling lieben die Kapuzinerkresse. Die jungen Blätter und Blüten haben einen rassigen Kressegeschmack und lassen sich für Salate und die Blüten natürlich als essbare Tellerdekoration verwenden.

    Ringelblume / Calendula officinalis

    Die altbewährte Heilpflanze, die Ringelblume, überzeugt durch ihre leuchtend gelben und orangen Blüten, die auch zum Verzehr geeignet sind. Sie bevorzugt einen warmen und sonnigen Standort. Diverse Insekten und Bienen werden von der Ringelblume angezogen. Die Blüten eignen sich als Dekoration und als Geschmackserlebnis in Salaten oder auch im Kräuteraufstrich. Als Ringelblumen-Salbe kann sie Wunden und Schürfungen heilen.

    Borretsch / Borago officinalis

    Der Borretsch ist eine einjährige Gewürz- und Heilpflanze, wird bis 50 cm hoch und blüht von Mai bis August. Mit den schönen blauen Blüten kann man Gerichte verzieren und Essig blau färben. Auch Hummeln und Bienen lieben die blauen Blüten.

    Ananas-Salbei / Salvia elegans

    Der Honigmelonen- oder Ananas-Salbei ist nicht winterhart, kann aber frostfrei überwintert werden. Er entfaltet seine prächtigen roten Blüten von Juli bis August und wird zwischen 60 und 90 cm hoch. Er gedeiht gut von halbschattig bis sonnig und bevorzugt nährstoffreiche, feuchte Böden. Die weichen Blätter verströmen einen feinen Ananasgeruch. Die Blüten können zur Dekoration verwendet werden und schmecken süss.

    Blühende Bienenweiden

    Vanilleblume / Heliotropium arborescens

    Die violetten Blütendolden der Vanilleblume verströmen einen angenehmen Vanilleduft von Juni bis September. Sie wird rund 30 bis 40 cm hoch und liebt einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Für Balkonkistchen und Gefässe bestens geeignet.

    Studentenblume / Tagetes

    Die Studentenblume ist eine beliebte, duftende Rabattenpflanze, die auch in Gefässen sehr gut gedeiht. Sie blüht ausdauernd von Mai bis Oktober und wird 20 bis 40 cm hoch. Es gibt gefüllte und einfache Sorten, die in Gelb, Orange oder Rot-braunen Tönen erhältlich sind. Der Standort sollte sonnig bis halbschattig sein.

    Zinnie / Zinnia angustifolia

    Die Zinnie hat einen sehr kompakten, buschigen Wuchs und wird 30 bis 50 cm hoch. Die roten, rosafarbenen, gelben oder weissen Blüten erscheinen von Juli bis Oktober. Eine Bienenweide, die auch als Schnittblume sehr beliebt ist. Bevorzugt sonnige bis halbschattige Standorte.

    Bergsteinbrech / Alyssum montanum

    Der Bergsteinbrech ist eine Polsterpflanze mit graugrünen Blättern, die hellgelb von Mai bis Juni blüht und fein duftet. Sie wird 10 bis 15 cm hoch. Ideal für vollsonnige Steingärten, Mauern und Gefässe. Liebt durchlässige, lehmige Böden.

     

     

     

    Bücher-Tipps

    Küchenkräuter: frisch - vitaminreich - gesund

    In diesem Buch erfahren Sie alles Wichtige über die beliebtesten Küchenkräuter und ihre Bedürfnisse auf Balkon, Fensterbank und im Garten. Die Verwendung in der Küche wird genauso beschrieben wie Anbau, Pflege, Ernten und Konservieren sowie das Vertreiben...

    Mein Heilpflanzenbalkon

    Gutes vom Balkon. Schlechte Laune, die Nase läuft oder der Hals kratzt? Dann gibt es jetzt schnelle Hilfe vom Balkon. In diesem Buch finden Sie 12 verschiedene Pflanzideen für Balkon und Terrasse vom Klaren-Kopf-Kasten bis zum Freie-Nase-Topf. Passende Rezeptvorschläge...

    Zwerg- und Säulenobst

    170 Sorten für den kleinen Garten Kleiner Garten, aber Lust auf große Ernte? Dann versuchen Sie es doch mal mit kleinbleibenden Obstbäumen, an denen trotzdem leckere Früchte reifen.