Einheimische Wildgehölze und Wildstauden im Garten

Chichorium intybus

Was sind einheimische Wildgehölze und Wildstauden? Das sind mehrjährige Pflanzen, die sich nach der letzten Eiszeit bei uns angesiedelt und sich bis heute in unserem Klima bewährt haben. Sie sind demnach bestens an unsere Gegebenheiten angepasst und bilden Gemeinschaften mit ebenfalls einheimischen Tier- und Pflanzenarten, was ihren ökologischen Wert erklärt.

    Der ökologischer Aspekt - Nutzgehölz

    Das Insektensterben ist momentan in aller Munde. Insekten und Vögel sind auf Pflanzen angewiesen und bieten die Nahrung oder den Schutz, den sie brauchen. Exotische Pflanzen sind zwar schön anzusehen, produzieren aber nicht immer den benötigten Nektar oder verdrängen sogar einheimische Pflanzen.

    Pflanzen für Wildbienen

    Amelanchier lamarckii  Amelanchier lamarckii

    Amelanchier lamarckii  Amelanchier lamarckii

    Amelanchier lamarckii

    Chichorium intybus  Prunus spinosa  Echium vulgare

    Chichorium intybus                  Prunus spinosa                                                                                          Echium vulgare

    Pflanzenkombinationen

    Einheimische Pflanzen bringen eine Biodiversität und Struktur in den Garten oder auf den Balkon. Viele davon sind Immergrün, benötigen wenig Pflege, blühen schön und bei einigen können sogar Früchte geerntet werden wie z.B. der Felsenbirne.

    Staudenkombinationen für einen sonnigen und trockenen Standort

    Der Wiesensalbei blüht ab Mai mit einem schönen kräftigen blau. Durch den Rückschnitt der Blüte im Juni bringt die Wiesensalbei im September eine Nachblüte. Sie eignet sich sogar als Schnittblume und wird bis zu 80 cm hoch. Eine niedere Staude ist der Storchschnabel mit seinen 20-30 cm Höhe. Die purpur- bis karminroten Blüten locken im Juni – August Bienen an. Im Herbst verfärben sich die Blätter von rot bis gelb. Die Kartäusernelke ist eine richtige Überlebenskünstlerin und fühlt sich in Natur- und Steingärten wohl. Mit den pupurrosa Blüten verschönert sie von Juni bis in den September den Garten. Die Blüten der Goldhaaraster können von Juli bis Oktober in einem schönen goldgelb bewundert werden. Sie verwildern gern und erreichen eine Höhe von 50-60 cm. Weitere Pflanzen, die einen trockenen und sonnigen Standort bevorzugen, können Sie natürlich dazu pflanzen. Gerne beraten wir Sie fachmännisch.

    Salvia pratensis