Erfrischende Kräuter – Tipps und Rezepte

Der Sommer, eine Zeit, wo wir uns gerne draussen aufhalten und unseren blühenden Garten oder Balkon geniessen. Pflanzen Sie erfrischende Kräuter, die nicht nur fein duften sondern in der Sommerhitze unseren Speisen und Getränken eine erfrischende Note geben.

 

Zitronenstrauch Verveine   Minze

Goldmelisse   Zitronenmelisse

Zitronenstrauch Verveine / Lippia triphylla

Der Zitronenstrauch gehört zur Familie der Eisenkrautgewächse und duftet, wie der Name bereits sagt, nach Zitrone. Die mehrjährige, verholzende Pflanze wird bis 1.50 m hoch, ist eine ideale Kübelpflanze und muss geschützt überwintert werden. Sie blüht im Sommer mit weißen, kleinen Blüten und bevorzugt leichte, durchlässige, alkalische Böden und sonnige bis halbschattige Lagen.

Der Zitronenstrauch wird als Zier- und Duftpflanze im Garten, in der Küche und als Heilkraut oder als Schnittblume in Duftbuketts verwendet. Getrocknete Blätter halten ihren Zitronenduft für 2 bis 3 Jahre.

Verwendung in der Küche

Die Blätter des Zitronenstrauchs verwendet man in der Küche zum Würzen von Fisch, Meeresfrüchten, Poulet, frischen Salaten, Obstsalaten, Süssspeisen oder Gebäck. Sie verfeinern auch Cocktails oder es lassen sich damit erfrischende Sommer-Getränke (z.B. Infused Water) herstellen. Kühlend und belebend auch als Eiswürfel.


Minze / Mentha

Die Minze ist ein intensiv duftendes Tee- und Gewürzkraut, das je nach Art stark wächst, sich polsterartig durch Ausläufer verbreitet und ca. 40 – 60 cm hoch wird. Um eine zu grosse Ausbreitung zu verhindern, pflanzt man die wuchsfreudigen Minzen am besten in ein Gefäss. Minzen verlangen nach einem nicht zu trockenen, nährstoffreichen Boden.

Es gibt unzählige Sorten mit den unterschiedlichsten Duftnoten. Diese variieren von Orange zu Erdbeere, Pfefferminze, Ananas und vielen mehr. Wir führen rund 15 verschiedene Sorten. Lassen Sie sich von unserer Minze-Vielfalt anregen und verführen.

Tipp

Im Nutzgarten sind Minzen nützliche Pflanzen, die wirkungsvoll Ameisen, Erdflöhe und Kohlfliegen aus den Beeten vertreiben.

Verwendung in der Küche

Minze wird oft zur Teezubereitung  bei Magen-Darmbeschwerden verwendet, ist aber auch ein idealer Durstlöscher im Sommer. Als Würzmittel gibt sie türkischen und nordafrikanischen Speisen und Saucen die besondere Note. Sie passt auch hervorragend zu Lammbraten und Fisch. Desserts und Getränke erhalten mit Minze eine erfrischende Note.

Infused Water

Rezept  für ein erfrischendes „Infused Water“: Zitrone-Heidelbeer-Minze-Wasser

Zutaten für zwei Liter:

  • 1 Zitrone in feinen Scheiben
  • 100 g (gefrorene) Heidelbeeren
  • 10 Minzeblätter
  • Eiswürfel
  • Wasser

Für 2-3 Stunden kühl stellen und geniessen!

Rezept als PDF

Goldmelisse / Monarda

Die Goldmelisse gehört zu den Lippenblütlern und ihre ursprüngliche Heimat ist Nordamerika. Die Goldmelisse ist eine Staude, die bis zu 80 -100 Zentimeter hoch werden kann und einen feinen Duft verströmt. Sie blüht von Juli–September scharlachrot und ist eine gute Bienenweide. Bei uns in Europa wird sie vor allem als Zierpflanze für den Garten genutzt. Es gibt weit über hundert verschiedene Sorten.

Verwendung in der Küche

Die Goldmelisse kann als Würzmittel bei allen Speisen verwendet werden, für die man Minze oder Thymian verwenden würde. Blätter und Blüten passen gut zu Fleisch, Gemüse und frischen Salaten. Auch als Brotbelag oder zum Verfeinern von Desserts lassen sich die Blüten und Blätter nutzen.

Die Goldmelisse ist eine wertvolle Tee- und Heilpflanze. Die frischen oder getrockneten Blüten werden für Sirup verwendet. Frische Blätter können in einem Schwarztee verwendet werden. Sie wirkt beruhigend und schlaffördernd.

Goldmelissensirup

Rezept für Goldmelissensirup

Für einen Goldmelissensirup werden nur die roten Blütenblätter verwendet. Die Zubereitung ist einfach.

Zutaten für ca. 1,5 Liter Sirup:

  • 2 Hände voller frischer roter Blütenblätter
  • 1 Liter abgekochtes und abgekühltes Wasser
  • 1-1,5 kg Zucker
  • 1/2 Zitrone (optional)

Zubereitung:
Die frischen Blütenblätter (evtl. mit einer halben Zitrone) in eine leere Flasche füllen und mit Wasser übergiessen. Das Ganze einen Tag (am Besten im Kühlschrank) stehen lassen. Dann den Zucker hinzugeben (bei 1,5 kg Zucker verlängert sich die Haltbarkeit von 6 Monaten auf 1 Jahr) und alles kurz aufkochen. Den Sirup absieben und noch heiss in saubere Flaschen füllen.

Goldmelissensirup ist ein super Durstlöscher im Sommer und besitzt einen einzigartigen Geschmack. Viel Spass beim Ausprobieren!

Rezept als PDF

Zitronenmelisse / Melissa officinalis

Die Zitronenmelisse stammt aus dem östlichen Mittelmeergebiet und aus der Familie der Lippenblütler. Sie ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, die bis zu 60 – 70 cm hoch wird und ihre Blätter duften mehr oder weniger stark nach Zitronen. Bienen und Schmetterlinge lieben das feine Zitronenaroma. Die Zitronenmelisse blüht weiss von Juni–August. Sie wird am besten frisch verwendet, getrocknet verlieren die Blätter ihren Duft.

Verwendung in der Küche

Die Zitronenmelisse ist eine anspruchslose Tee-, Gewürz- und Duftpflanze und ist ein aromatisches Küchenkraut, das die Speisekarte bereichert. Mit Melisse können zahlreiche warme und kalte Speisen verfeinert werden. Dank des fruchtigen Aromas passen die frischen Blätter hervorragend in belebende Bowlen oder köstliche Obstdesserts. Das feine Aroma passt wunderbar zu süssen Milchspeisen und rundet auch pikante Fischgerichte schmackhaft ab.


Pflanzung und Pflege

Im Garten harmonisieren erfrischende Kräuter wie Melissen und andere aromatische Gewürzstauden wunderbar als Mischkultur zwischen Salat und Gemüse oder auch Obstbäumen. Sie bereichern nicht nur Ihren Speisezettel, sondern halten auch Ihren Nutzgarten gesund.

Mischkultur

Aromatische und erfrischende Kräuter lassen sich auch sehr gut in Gefässen kultivieren. Beachten Sie, dass Sie das Pflanzgefäss gross genug wählen, damit sich die Wurzeln ausbreiten können.
Auch der KUBI (siehe Bild oben) macht es mit seinem integrierten Kompostiersystem und seinem Wasserspeicher möglich, überall und leicht Pflanzen anzubauen.

Für die Kultivierung im Gefäss empfehlen wir „Schwitter’s Erde“. Diese Erde ist eine richtige Profimischung, die wir auch in der Anzucht unserer Stauden und Gehölze verwenden. Für aromatische Kräuter, düngen Sie die Pflanzen zusätzlich mit einem Kräuterdünger. Minze, Zitronenmelisse und Goldmelisse sind winterhart und können über den Winter draussen stehenbleiben. Das Gefäss sollte aber mit einer Luftpolsterfolie umwickelt werden und auf Styropor oder Holz gestellt werden. Der Zitronenstrauch ist nicht winterhart und erträgt nur begrenzt Kälte. Bei Temperaturen unter – 4 Grad Celsius brauchen die Pflanzen einen Unterschlupf. Ideal für die Überwinterung sind helle Kellerbereiche oder auch ein kühler Wintergarten. Vor dem ersten Frost muss die Pflanze zurückgeschnitten werden.

Bücher zum Thema

Mein Kräutermix-Garten

Gesunder Kräutergenuss

Kräuter!