Wie schneide ich Hortensien?

Hortensien-Schnittgruppe-1-web

Die beliebten und pflegeleichten Hortensien sind wahre Langblüher und sind im Garten selbst verwelkt noch attraktiv anzusehen. So stellt sich im Herbst mancher Hobbygärtner die Frage, wann der beste Zeitpunkt für einen Rückschnitt ist und wie die Hortensien geschnitten werden.

Das Wichtigste vorneweg; Hortensien werden je nach Art anders geschnitten. Denn werden die Hortensien im Herbst falsch geschnitten, kann die Blüte im Folgejahr ausfallen.

Für den Schnitt teilt man die Hortensien in zwei Schnittgruppen ein.

    Ballen- und Tellerhortensien (Schnittgruppe 1)

     

       
    Ballenhortensie                                                   Tellerhortensie
    Hydrangea macrophylla ‚Rosita‘                      Hydrangea macrophylla ‚Blaumeise‘

    Die Hortensien aus der Schnittgruppe 1 sind vielfach etwas frostempfindlicher und man schneidet im Herbst nur die verblühten oder faulen Blüten weg. Die verblühten Dolden können jedoch auch als winterlichen Blütenschmuck stehengelassen werden. Im Frühling werden dann alle Triebe und die noch vorhandenen Blüten, bis zu den ersten gesunden Knospen zurückgeschnitten. Wenn vorhanden werden die abgestorbenen Triebe komplett rausgeschnitten.
    Wie erkennt man erfrorene Triebe? Der abgefrorene Trieb erkennt man an ihrer braunen Farbe und sie sind vertrocknet. Im Frühling treiben diese Triebe nicht mehr aus.

    Hortensien-Schnittgruppe-1-Web (2) 

    Rispenhortensien (Schnittgruppe 2)


    Hydrangea paniculata ‚Limelight’®

    Bei den Rispenhortensien schneidet man im Herbst, nur die verwelkten und faulen Blütentriebe aus. Im Frühling werden dann 2/3 der Trieblänge / Höhe zurückgeschnitten. So können die verbliebenden Augen (Triebknospen) kräftig austreiben und im Sommer an den neu gewachsenen Trieben blühen.