Ziergräser – Die filigrane Trendpflanze

Ziergräser gehören in jeden Garten und liegen im Trend. Mit den dekorativen Blütenständen und den filigranen Halmen haben die Ziergräser einen hohen Zierwert. Ebenso vielfältig ist auch ihr Einsatzbereich, ob im Garten in Kombination mit Stauden und Laubgehölze oder als Sichtschutz auf der Terrasse.

Eine Alleinstellung im Garten verdient das Pampasgras (Cortaderia). Mit seinen imposanten Blütenhalmen, die bis zu 2 m hoch werden, sind sie eine Augenweide in jedem Garten. Auch eine Vielzahl Einheimischer Gräser verdienen eine grössere Beachtung im Garten. Das Zittergras (Briza media) mit den feinen Ährchen oder die Waldschmiele (Deschampsia cespitosa) mit den überhängenden Blütenstauden sind attraktive Ziergräser und können wunderbar mit anderen Stauden kombiniert werden.

Als Sichtschutz im Garten oder in Gefässe gepflanzt auf der Terrasse eignet sich das Chinaschilf (Miscanthus sinensis ‘Kleine Silberspinne’) besonders gut.

Ein Ziergras muss auch nicht immer Grün sein. Mit dem Blutgras (Imperata cylindrica ‘Red Baron’), Japangras (Hakonechloa macra ‘Aureola’) oder dem Blauschwingel (Festuca glauca ‘Elijah Blue’) können Sie auch farbliche Akzente im Garten setzen.

Tipp: Gräser über den Winter zusammenbinden, damit das Wasser vom Regen oder vom geschmolzenen Schnee nicht in den Horst läuft und es zu Fäulnis kommt. Im Frühling, vor dem Neuaustrieb, werden die Gräser zurückgeschnitten.

Buch-Tipp

Enzyklopädie der Gräser
Gräser im Garten
Taschenatlas Ziergräser
Filigrane Leichtigkeit