Unsere Mutterpflanzen werden weiterverarbeitet

Unsere Staudengärtner/innen bereiten Pflanzen für die Winterteilung vor. Das Ausgraben der verschiedenen Mutterpflanzen (unter anderen Hosta, Hemerocallis, Anemonen, Geranien, Astern und diverse Gräser) beginnt je nach Wetter im Oktober. Diese Arbeit wird deshalb im Herbst ausgeführt, damit das Team im Winter wetterunabhängig ist und mit den diversen Teilungen der Pflanzen beginnen kann.

So wurden in den letzten Wochen auf dem Freiland Mutterpflanzen der Polsterpflanze Epimedium (Elfenblume) in den Sorten ‘Pinnatum’, ‘Orangekönigin’, ‘Rubrum’ und ‘Frohnleiten’ von Hand ausgegraben und in Holzpaletten gestapelt. Danach wurden die Pflanzen zurückgeschnitten, die Wurzelballen ausgemacht, in Kistchen eingeschlagen und in ein Kalthaus gestellt. Dies ist der optimale Vorbereitungsprozess, so dass die Pflanzen im Januar weiterverarbeitet werden können.

Jährlich graben wir rund 5000 Mutterpflanzen aus, die im Winter geteilt werden, davon alleine rund 1000 Epimedien in vier Sorten. Wir legen grossen Wert auf Eigenproduktion. Denn Vermehrung durch Mutterpflanzen ergibt starke und gesunde Jungpflanzen, die unser Klima kennen und an unsere Böden angepasst sind.

Siehe auch Mutterpflanzen – Basis für starke Jungpflanzen