Pflege von mediterranen Pflanzen im Frühling

Mediterrane Pflanzen

Es wird wärmer und schon bald verbringen wir unsere Zeit wieder am liebsten im Freien. Auch unsere Mediterranen Pflanzen können nun wieder aus dem Winterquartier genommen werden und Ihrem Garten einen südländischen Touch verleihen.

    Langsame Sonnengewöhnung

    Wichtig ist, dass Sie Ihre Kübelpflanzen langsam an die natürlichen Sonnenstrahlen gewöhnen und ihnen anfangs ein halbschattiges Plätzchen zuweisen, denn nach den Monaten im Winterquartier sind die Pflanzen noch nicht an die Sonne gewöhnt und könnten einen Sonnenbrand erleiden. So nach 2 – 3 Wochen Eingewöhnungsphase dürfen die Pflanzen dann an die volle Sonne.

    Mediterrane Pflanzen   Mediterrane Pflanzen   Mediterrane Pflanzen

    Schädlingskontrolle

    Falls Sie nach der Winterruhe einen Befall von Schädlingen wie Läuse oder weisse Fliegen entdecken, sollten Sie Ihre Pflanze mit einem geeigneten Insektizid z.B. Bio Insektizid Spritzmittel von Gesal, behandeln. Warme Standorte mit Stauwärme fördern den Befall von Spinnmilben; da empfiehlt sich ebenfalls eine Behandlung, z.B. mit Milben-Spray von Gesal.

    Im Sommer sollten Sie Ihre Pflanzen nochmals auf Schädlinge untersuchen und sie gegebenenfalls behandeln.

    Pflanzen Doktor

    Benötigen Sie Hilfe beim Bestimmen des Schädlings? Senden Sie uns ein Foto auf info@schwitter.ch oder bringen Sie ein Exemplar vorbei. Unser Pflanzendoktor kann den Schädling mithilfe unseres Stereomikroskops schnell bestimmen und Sie zu den geeigneten Massnahmen beraten.

    Stereomikoskop

    Düngen

    In ihrer natürlichen Umgebung haben sich Pflanzen an ein Ökosystem und häufig an einen spezifischen Standort angepasst, an dem sie die wichtigsten Nährstoffe finden. Daher ist es wichtig, dass man mediterrane Pflanzen regelmässig mit einem Spezialdünger versorgt. Bei der Düngung kommt es nicht nur auf die richtige Zusammensetzung an, sondern auch den passenden Zeitpunkt für die Düngung zu wählen. Währen der Ruhephase (von September bis April) sollte man nicht düngen. In der Hauptwuchszeit (von Mai bis August) sollte man regelmässig düngen. Bei frisch umgetopften Pflanzen ist eine fünfwöchige Düngepause sinnvoll. Als Faustregel kann man sagen, dass bei gutem Wachstum und warmen Wetter gedüngt werden soll. Während der Hauptwachstumszeit sollte die Pflanze alle drei Wochen gedüngt werden. Wichtig dabei ist, dass man stets den Zustand der Pflanze berücksichtigt.

    Bei Neupflanzungen können Sie Mediterrrana Langzeit-Dünger von Gesal direkt mit der Erde vermischen und die Pflanzen anschließend im Freiland oder im Kübel einpflanzen. Bei bestehenden Pflanzungen können Sie den Dünger aufstreuen und anschließend gut in das Erdreich einarbeiten. Wenn Dünger auf die Blätter oder Blüten fällt, dann sollte man diesen von den Pflanzen abschütteln. Der mineralische Spezial-Flüssigdünger eignet sich ebenfalls für alle mediterranen Pflanzen. Wirkt sofort und sorgt für eine intensive Frucht- und Blütenbildung.

     

     

    Bücher-Tipps

    Exoten im Garten

    Mit diesem Buch kommt der Süden ins Haus! Wie sich Pflanzen aus aller Welt bei uns wohlfühlen und auf Dauer gedeihen, beschreibt die erfahrene Gärtnerin Tanja Ratsch anschaulich und unterhaltsam. Ob Palmen, Bananen, Kakteen oder robuste Rauschöpfe mit der richtigen Standortwahl kommt Exotik...

    Oleander

    Die schönsten Zitruspflanzen: alle empfehlenswerten, im Handel erhältlichen Arten und Sorten im Porträt. Pflegepraxis: Standort, Giessen, Düngen, Schnitt, Überwintern, Pflanzenschutz. Kleine Kulturgeschichte der Zitruspflanzen. Rezepte für Getränke und Speisen, für Aromatherapie und Kosmetik.

    Erste Hilfe für Obst

    Krankheiten und Schädlinge wirksam bekämpfen.

    Knackig und gesund im Garten, lecker auf dem Tisch