Kräutergarten auf dem Balkon oder warum Hochstapler mehr ernten

Auch wer keinen grünen Daumen hat und Gartenneuling ist – ein Kräutergarten geht einfach immer! Kräuter sind einfach zu pflegen, lassen sich den ganzen Sommer über ernten und verfeinern jedes Gericht.

Die Vögel zwitschern um die Wette und ein laues Frühlingslüftchen weht mir entgegen. Ein Blick auf den kahlen Balkon erinnert mich daran, den Wintermodus schleunigst zu beenden, damit ich diesem Sommer der begrünten Balkon-Oase ein Stück näherkomme.

Selbst auf der kleinsten Fläche findet eine Vielzahl Kräuter Platz – du musst nur zum «Hochstapler» werden, dann klappt‘s auch mit der grossen Ernte! Einen Teil unseres schmalen Balkons habe ich auf rund 3 m² Bodenfläche begrünt, sogar ein Tisch und Stuhl finden noch Platz. Vertikales Gärtnern mit Rankgitter, Hängeampeln und praktischen Stapeltöpfen von Elho nutzt jeden verfügbaren Platz und liegt derzeit voll im Trend.

do-it-migros-7

do-it-migros-8

Eine Kräuterpyramide im Miniformat ist schnell aus einfachen Tontöpfen zusammengestellt und bepflanzt.

    Material

    5 Tontöpfe in folgenden Grössen:
    – Ø 40cm 1x und passender Untersetzer
    – Ø 27cm 1x
    – Ø 19cm 2x
    – Ø 13cm 1x
    – Kräutererde
    Je nach Vorliebe 6–7 verschiedene Kräutersorten
    – Wer gerne Werkzeuge und Hilfsmittel beizieht: Gartenhandschuhe, Pflanzenkelle, Häckerli

     

    do-it-migros-6

    So geht’s

    Die Töpfe stellst du erst einmal probeweise anhand des Schemas ineinander. Wenn du den Dreh raus hast, kannst du die einzelnen Etagen auch gleich mit Erde befüllen und die Kräuter bereits einpflanzen, das geht nämlich viel leichter bevor der nächste Topf darauf gestapelt wird.

    do-it-migros-5

    do-it-migros-4

    Durch eine asymmetrische Anordnung der gestapelten Töpfe ergibt sich am meisten Pflanzfläche. Die Töpfe als Pyramide aufzuschichten hat mehrere Vorteile. Sie stehen stabil aufeinander, es braucht weniger Substrat und im untersten Topf vernässt die Erde durch den Hohlraum nicht, da dieser Topf immer am meisten Giesswasser abbekommt. Sonnenliebende und trockenverträgliche Kräuter wie Rosmarin und Thymian werden oben gepflanzt, schattenverträglichere und feuchtigkeitsliebende Kräuter wie Schnittlauch, Petersilie und Basilikum wandern ganz nach unten. Auf solch beengtem Raum ist es nicht ratsam, Wucherer wie Minze und Zitronenmelisse oder Tiefwurzler wie Liebstöckel (Maggikraut) zu pflanzen. Diese Kräuter bekommen einen eigenen, genügend grossen Topf.

    Tipp: Nicht alle Kräuter vertragen sich. Daher empfehle ich, den Schnittlauch nicht direkt neben der Petersilie zu pflanzen. Zudem sollte Salbei nicht neben Pfefferminze eingetopft werden, da diese durch die Wurzeln des Pfefferminzes verdrängt würde. Gut vertragen sich Rosmarin, Thymian, Kümmel, Basilikum und Koriander, die sich gemeinsam in einem Topf sehr wohlfühlen.

    Möchten Sie noch mehr wissen?

    Lassen Sie sich an unseren Kursen von weiteren Ideen inspirieren und erfahren Sie Wissenswertes direkt vom Profi. Melden Sie sich heute noch an.


    Zu allen Kursen

    Bücher-Tipps

    Wie baue ich eine Kräuterspirale?

    Diese praktische Anleitung in sieben Schritten mit erklärenden Zeichnungen lässt den Wunsch nach einer eigenen Kräuterschnecke Wirklichkeit werden. Das Buch gibt präzise Antworten auf Fragen, die bei der Planung...